Nominiert

Jens Bogdan

CEP Anlagenautomatisierung GmbH

Geschäftsführer

Aus welchen Gründen sollten Sie die Auszeichnung »Sachsens Unternehmer des Jahres 2020« erhalten?

Es ist schwer diese Frage selbst zu beantworten. Eigentlich müssten das andere machen. Dies zumal unsere Geschichte auf unterschiedliche Personen zurückzuführen ist. Vielleicht ist es mein Werdegang, der etwas besonderes ist. Ich bin ein Kind der ersten Stunde. Als mit der Wende CEP entstand war ich ein junger Monteur, der vor der Wende in ein Unternehmen gegangen ist, weil ich immer schon etwas mit Computern machen wollte. Kurz vor de Wende gab es den Plan die Computertechnik in die Landwirtschaft einzuführen (Entwicklung von computergesteuerten Rinderfütterungssystemen). Das war, was ich gesucht hatte. Mit der Wende begann ich die Fertigung der CEP aufzubauen. Niemand wußte welche Firmen überleben und welche Arbeitsplätze erhalten bleiben. So endschied ich mich als junger Vater sozusagen wieder einen Entwicklungsschritt zurück zu gehen. 1994 wurde mir dann klar, dass der Werkstattleiter, zu dem ich damals bereits benannt war nicht das Ziel meines Berufswechsels vor der Wende war. Ich entschloss mich 4 Jahre berufsbegleitend eine Technikerausbildung zum Techniker für Energie- und Prozessautomatisierung zu absolvieren. Da niemand wußte ob man mit dieser Ausbildung Marktchancen hat, beschloss ich im Jahr 3 zusätzlich die Ausbildung zum Industriemeister auch berufsbegleitend anzugehen. Beides schloss ich erfolgreich ab und wechselte 1998 in die Abteilung SW- Entwicklung der CEP. Bereits 2000 begann ich erste Projekte als SW Entwickler und Projektleiter zu betreuen. Dies Projekte wurden in den folgenden Jahren ständig größer. 2008 sprach mich unser damaliger Geschäftsführer und Gesellschafter, Lothar Damme an, ob ich mir vorstellen könnte seine Nachfolge anzutreten. Ich konnte und alle Gesellschafter haben mich einstimmig gewählt. Wir gaben uns von 2008 bis 2012 Zeit für den Generationswechsel 2008 bis 2010 zur Vorbereitung. 2010 auf dem 20- jährigen Firmenjubiläum folgte die Ernennung und bis 2012 folgte die weitere Einarbeitungsunterstützung. So ist uns ein absolut sanfter Übergang für unsere Kunden und Partner gelungen. Von 2008 bis 2010 habe ich mich dann, wieder berufsbegleitend im betriebswirtschaftlichen Fachbereit weitergebildet. Nun sind bereits wieder 10 Jahre vorbei und wir haben in den letzten Jahren unseren Verwaltungsbereich umstrukturiert. In einem Unternehmen unserer Größe ist und bleibt es immer spannend. Ob das für den Unternehmer des Jahres reicht, weiß ich nicht. Wir sind als Unternehmen bodenständig und streben nicht nach schnellem Wachstum. Unsere Stärke und Qualität, für die uns unsere Kunden und Partner sehr stark schätzen, ist vor allem in Krisensituationen die Ruhe zu bewahren, und unsere Kunden besonders zu unterstützen an Tagen wo in den Projekten die Sonne nicht scheint…

www.cep-dresden.de

Zurück zur Übersicht