Nominiert

Michael Riebel, Raik Quakatz

Siamar Reisen GmbH

geschäftsführender Gesellschafter und Geschäftsführer

Aus welchen Gründen sollten Sie die Auszeichnung »Sachsens Unternehmer des Jahres 2021« erhalten?

Unser bisheriger Unternehmenserfolg rückte den Standort Sachsen und Leipzig bundesweit in den Fokus der Reisebranche – sowohl beim Endkunden als auch in Fachkreisen. Zahlreiche Awards bestätigten die Qualität unserer Arbeit und motivierten uns, den eingeschlagenen Kurs mit voller Kraft fortzuführen. 2020 standen wir jedoch plötzlich vor der Frage, wie das Erreichte in unserer von der Pandemie schwer betroffenen Branche gesichert werden kann. Unsere Antwort: Flexibilität, Innovation und Teamwork. Wie sich herausstellte, wohnt dieser Herangehensweise die einzigartige Chance auf die Modernisierung des Unternehmens inne, die wir zu nutzen wissen. Daher bewerben wir uns in der Kategorie "Fokus X" als bester Chancenmanager.

„Du musst Veränderung annehmen, wenn die Alternative dazu eine Katastrophe ist.“ (Elon Musk)

EINMALIGES UNTERNEHMEN
Siamar ist ein hybrides, auf individuelle Fernreisen spezialisiertes Reisebüro, das in den letzten Jahren mit Blick auf das Kunden- und Mitarbeiterwohl viel investiert hat: in einen neuen Standort, Ergonomie, agiles Arbeiten, Aus- und Weiterbildung, Technik, Marketing und einen neuen Webshop. Für diese innovativen Wege wurde unser Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem „fvw Touristik Champion“ als innovativstes Reisebüro Deutschlands, mit dem „Edward“ der IHK Leipzig für unser Aus- und Weiterbildungskonzept sowie mit zahlreichen weiteren Awards für Qualität und Service, aber auch für Bürogestaltung und Nachhaltigkeit.

EINMALIGE KRISE
Mit diesen Investitionen hatten wir unser Wachstum und unser einzigartiges Expertenteam gefestigt und dank unseres Top Service die Weichen für die Zukunft gestellt. Nach dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten und der Umsetzung aller Projekte sollte 2020 endlich UNSER Jahr werden. Tatsächlich startete 2020 als erfolgreichstes Jahr der Unternehmensgeschichte, allerdings nur 2 Monate lang. Denn im März zogen dunkle Wolken auf: Reiseverbote, Absagen und Rückabwicklung von Reisen im Wert von über 7 Mio. €. Dazu bis heute Umsatzeinbrüche bei Neubuchungen von ca. 13 Mio. € Reisevolumen.
Alle Reserven zzgl. hoher Kredite waren in Neubau, Umzug, Technik und Webshop geflossen. Daher blieben uns nur zwei Möglichkeiten: Angriff oder Flucht. Die Segel zu streichen war keine Option, denn das hätte bedeutet, alle Kunden ohne Hilfe in schwieriger Lage allein zu lassen, alle lieb gewonnenen Kollegen in die Arbeitslosigkeit zu entlassen und eines der besten Reisebüros Deutschlands zu schließen. Da wir uns auf unser Team und deren Kampfgeist verlassen konnten, entschlossen wir, hart am Wind zu segeln und wählten den Angriff.

EINMALIGES ENGAGEMENT
Angriff bedeutete für uns, flexibel und innovativ auch auf die Herausforderungen der Krise zu reagieren, unsere Rahmenbedingen anzupassen und mit dem gesamten Team kreative Lösungsansätze zu finden. Also machten wir klar Schiff. Alles kam auf den Prüfstand. Alle Prozesse, Abläufe und Leistungen wurden von uns hinterfragt.

Die Lösung hieß: Umstrukturieren, Prozesse vereinfachen, Abläufe optimieren, alle nicht elementaren Projekte stoppen, schnell Kurzarbeit beantragen und umsetzen sowie – ganz wichtig – Geld beschaffen. Letzteres entpuppte sich als besonders schwierig aber nicht unmöglich. An dieser Stelle möchten wir eine Lanze für die Arbeitsagentur Leipzig, die SAB und die KfW brechen. Die Institute waren bei allen Schwierigkeiten und aller Ungewissheit stets aktiv an einer zielführenden Lösung interessiert und arbeiteten spürbar im Sinne des Unternehmens und dessen Sicherung.

Angriff hieß aber auch, mit Politikern Gespräche zu führen und Lösungswege aufzuzeigen, Reisebüro-Demos zu begleiten und für Unterstützung zu werben, sowie im TV (RTL und MDR) die Lage anzusprechen und wachzurütteln – und schließlich im Sommer 2020 sogar in den Vorstand der Dachorganisation "Deutscher Reisering" gewählt zu werden, um so noch mehr Herzblut in das Überleben der Branche investieren zu können.
EINMALIGE KUNDENORIENTIERUNG
Trotz all dieser wichtigen und dringlichen Projekte: Unser Team (und in besonders schweren Fällen auch immer wieder der Chef) musste für die verunsicherten Kunden da sein. Am Anfang der Pandemie standen wir den größten Schwierigkeiten gegenüber. Rückholaktionen, fehlende Rückerstattungen der Kundengelder, mangelnde Erreichbarkeit von Veranstaltern, Airlines, und Hotels verlangten unseren Kunden viel ab. Doch hatten sie in Siamar stets einen verlässlichen Partner an ihrer Seite. Dank unseren sehr guten Kontakten zu Veranstaltern und Leistungsträgern konnten wir für alle Kunden Lösungen arrangieren. Der Erfolg gibt uns recht: Als eines von wenigen Touristikunternehmen hatten wir keine unzufriedenen Kunden, wie an der stabilen Bewertung von 4.9 von 5 Sternen bei über 3.000 Bewertungen auf der Plattform Trustpilot ersichtlich ist. Hier hat unser Team hervorragende Arbeit unter schwierigsten Bedingungen geleistet!
Natürlich haben wir auf die Nachfrage reagiert und unser Produktportfolio erweitert. Neben individuellen Fernreisen bieten wir unseren Kunden nun auch Reisen, Ferienhäuser und Wohnmobile in Europa und Deutschland an.

EINMALIGE CHANCE
Dabei bot sich uns in all dem Desaster auch eine Chance: Seit zwei Jahren arbeiteten wir an einem völlig neuen, schnittstellenbasierten und volldigitalen Buchungs-, Verwaltungs- und Abrechnungssystem. Im vollen Betrieb hatten wir jedoch nicht gewagt, dieses zu implementieren. Durch den Stillstand an Neubuchungen konnten wir das Projekt nun mutig und beherzt angehen. Und tatsächlich – in Rekordzeit wurde es implementiert und an unsere Wünsche angepasst. Inzwischen sind sowohl die üblichen „Kinderkrankheiten“ des Systems überwunden und wir können zum Feintuning übergehen.

EINMALIGES TEAM
Die Einarbeitung in neue Systeme und Abläufe in einer Zeit mit Kurzarbeit, sehr vielen unglücklichen Kunden und jeder Menge zusätzlicher Herausforderungen war eine Zerreißprobe für die Mitarbeiter – das war uns bewusst. Doch auf die Kollegen war und ist Verlass. Vielleicht zahlt es sich nun aus, dass wir in den vergangenen Jahren viel in unser Team und die Arbeitsumgebung investiert haben. Auch in der Krise haben wir als eines der wenigsten Reisebüros eine neue Ausbildungsstelle geschaffen und besetzt!

EINMAL DURCHSTARTEN
Heute sehen wir uns sehr gut gerüstet für die Zukunft und den „Restart“:
• Unsere Systeme sind digitalisiert und effizient, wir können mehr leisten als vor Corona.
• Unsere Marketingkonzepte sind vorbereitet und warten nur auf den Startschuss.
• Unser Team ist durch regelmäßige Workshops, virtuelle Treffen und einer klaren und transparent kommunizierten „Restart-Strategie“ gut vorbereitet und höchst motiviert.

Siamar ist bereit, von Leipzig aus weitere Reise-Fans im gesamten deutschsprachigen Raum zu begeistern. Der Weg dahin war in den letzten 19 Jahren nie einfach, doch diese Krise forderte wirklich alles von einem Unternehmer ab. Durch unseren Kapitän und unsere hervorragende Mannschaft steuerte Siamar bis dato sicher durch den Sturm. Eine Nominierung als „Sachsens Unternehmer des Jahres“ würde uns den nötigen Ansporn für die letzten Wellen bescheren.

„Bei schönem Wetter kann jeder segeln. Erst bei Sturm zeigt sich der wahre Kapitän.“

FAKTEN ZUM UNTERNEHMEN
• 26 Mitarbeiter
• 2002 gegründet
• Hybrides Konzept: moderne Kombination von On- und Offline
• Vermittelte Reisen im Wert von 13 Mio. € pro Jahr
• Spezialgebiete im Fernbereich (15 Länder) zzgl. neu geschaffener „Nahbereich“
• Attraktives Reisebüro in Lounge-Stil und Top-Ergonomie
• Extrem hohe Kundenzufriedenheit (4,9 von 5 Sternen bei 3.000 Bewertungen auf Trustpilot) – unser ganzer Stolz!

www.siamar.de

Zurück zur Übersicht