Nominiert

Stephanie Oppitz

Stephanie Oppitz GmbH

geschäftsführende Gesellschafterin

Aus welchen Gründen sollten Sie die Auszeichnung »Sachsens Unternehmer des Jahres 2021« erhalten?

Unsere Vision ist es, mit dem was wir tun, der Gemeinschaft zu dienen.  Unsere Produkte sollen Familien stärken. Unsere Arbeit soll allen beteiligten Menschen und der Natur zugutekommen. Gemeinsam mit unseren Kund*innen haben wir im letzten Jahr nachgedacht, wie wir diese Vision weiter umsetzen können – und in dieser schwierigen Zeit hat diese Vision noch an Bedeutung gewonnen. Denn insbesondere solch Nischenprodukte wie Stoffwindeln und Stoffbinden funktionieren nicht ohne die Gemeinschaft. Die gegenseitige Wertschätzung durch hohe Transparenz, Authentizität und Regionalität führt erst dazu, dass ein Unternehmen wir unseres wachsen kann. Diese Gemeinschaft sichert uns ein Agieren durch unstete Zeiten wie diese.

Wir fertigen nicht nur widerverwendbare Hygieneprodukte, sondern sehen uns auch als wichtiger Arbeitgeber und Partner für Zulieferer. Wir konnten wieder Menschen in Arbeit bringen - erstmals darunter auch Menschen mit Behinderung, und wir konnten den Anteil unserer regionalen Rohmaterialien erhöhen.

Unsere Überzeugung, in Sachsen zu produzieren, hat sich besonders in den letzten Monaten "bezahlt" gemacht. Wir waren weitgehend unabhängig von den Turbulenzen, die auf dem globalen Textilmarkt entstanden sind. Wir konnten äußerst agil auf Marktveränderungen reagieren. Wir sind nach wie vor in einem engen Kontakt mit "unserer Gemeinschaft", die stetig wächst, weil die Gesellschaft zunehmend wahrnimmt, wie einfach sich Nachhaltigkeit in den Alltag einbinden lässt. Das Echo, das wir erhalten, ist überwältigend. So gehören wir - besonders mit unserer ManufakturWindel - als sächsisches Unternehmen überregional zu den erfolgreichsten Marken im Bereich der nachhaltigen, textilen Hygieneprodukte.

Bild: Katharina Grottker

www.windelmanufaktur.com

Zurück zur Übersicht