Teilnehmer

Claudia Lappöhn

Claudia Lappöhn Sportgaststätte Leukersdorf

Inhaberin

Aus welchen Gründen sollten Sie die Auszeichnung »Sachsens Unternehmer des Jahres 2022« erhalten?

Führung mit Herz erschafft Mehrwert durch soziales Engagement, sichert zukunftsweisend Marktanteile und vertieft die Bindung zu unseren Kunden.
Seit 35 Jahren ist unser Unternehmen ein Familienunternehmen. Wir haben es schon immer zur erfolgreichen Entwicklung unseres Unternehmens als unsere Aufgabe verstanden, das Dorfleben mitzugestalten. Von der Wiege bis zur Bahre begleiten wir Familien bei ihren großen Ereignissen. Kinder, die ich als Jugendliche bedient habe, kommen heute wieder mit dem eigenen Nachwuchs. Dieser Ort und die Menschen, die ihn formten und formen, gehören zu unserer Familiengeschichte.


Mit offenen Sinnen und dem Verständnis für die Bedürfnisse des Gegenübers, haben wir uns über Jahrzehnte den Respekt der Menschen in unserer Region verdient. Wir sind Möglichmacher für Vereine, Kirche, Schule, Gemeinde und unsere Gäste. So fördern wir das dörfliche Zusammenleben, deshalb kommen Besucher zu uns auf`s Dorf. Wenn die Gäste unser Haus betreten, spürt man förmlich noch die Anspannung des Tages um sie kreisen. Nach dem ersten Getränk und einem kessen Spruch des Kellners, macht sich das erste Schmunzeln breit, nach dem Essen folgt zufriedene Behaglichkeit. Dieses ungezwungene Genießen bietet unseren Gästen eine Balance zur alltäglichen Herausforderung, das stellt den eigentlichen Wert unserer Arbeit dar. Das wirkt sich aus.Weil wir fast schon zu den Familien gehören, spüren wir gerade jetzt in dieser anspruchsvollen Zeit, den Rückhalt in der Bevölkerung. Die Menschen hier machen sich darüber Gedanken, wie sie uns unterstützen können. Das imposanteste Beispiel hat im Dezember eine Mitarbeiterin von ABUS Pfaffenhain geboten und uns damit den bisher größten zusammenhängenden Auftrag unserer Firmengeschichte beschert. Erst hat sie bei ihrem Chef angefragt, ob man den Mitarbeitern nicht eine Freude bereiten könnte, weil die Weihnachtsfeier ausfällt. Als dieser dann eine Mahlzeit von „Hello Fresh“ vorschlug, hat sie ihn gebeten, erst Unternehmen vor Ort zu fragen, ob sie das leisten könnten. Als die Anfrage bei uns einging, hatten wir noch sieben Tage bis zum Lieferdatum. Bei einem Auftragsvolumen von 800 Portionen Gänsekeule samt Beilagen, wurden 1600 Beutel mit Zutaten verschweißt sterilisiert und versendet. Dazu kam ein Ministollen der ortsansässigen Bäckerei Seifert.


Mir ist es wichtig, die mit uns eng zusammenarbeitenden Firmen namentlich zu erwähnen. Auch das ist ein Stück meiner Firmenphilosophie. Ich möchte sicherstellen, dass unser Unternehmen als das gesehen wird, was es ist. Nicht nur eine kleine Kneipe auf dem Dorf, sondern ein wichtiger Wirtschaftspartner für Handwerker, Industrie und Dienstleistung. Wir sind nicht einfacher Konsument im anonymen Großmarkt, sondern agieren mit einem Verständnis für die regionalen Kreisläufe und Relevanz der hiesigen Erzeuger. Mehrfach im vergangenen Jahr habe ich unternehmerische Entscheidungen getroffen, die auf den ersten Blick unwirtschaftlich schienen, weil mich dabei mein Werteverständnis leitete. Das zeigte sich zum Beispiel bei der Übernahme des unrentablen Teststandorts, der dann zur Stütze des Unternehmens wurde. 50% Personalkosten zeugen von einer deutlich anderen Herangehensweise der Unternehmensführung als unsere Mitbewerber. Dieses Verhältnis zeugt von meiner Sicht auf die Wertschöpfung im Unternehmen und die Verwendung eines geringen Anteils von Fertigware. Die Entwicklung meiner Mitarbeiterzahlen und des Umsatzes täuschen ein wenig über die tatsächlichen Zustände. Im Jahr 2017 hatten wir bei 27 Mitarbeitern einen festen Stamm von 16 Mitarbeitern und einige Aushilfen. 2021 beschäftige ich 12 Vollzeitkräfte und bedeutend mehr Aushilfen.


2021 steht eine 40% geringere Auslastung (auf Grund der Hygieneabstände), bei zwei weiteren Schließtagen und der zusätzliche Verlust unseres Kerngeschäfts (Bankettgeschäft, Veranstaltungen, Feste), ein Umsatzeinbruch von „nur“ 29% gegenüber. In den Sommermonaten haben wir unseren Umsatz von 2019 sogar mehrfach übertreffen können. Wir waren in der Lage, die extremen Schwankungen und Unsicherheiten abzufedern. Ob durch wechselnde Verordnungen oder das Infektionsgeschehen verursacht, ist es mir gelungen, durch wechselnde Aktionen und ein modernes Marketingkonzept, weiter aktiv am Markt teilzuhaben. Unser Beispiel zeigt, welchen StellenWERT unserere Branche als Wirtschaftsfaktor hat. Um Nachhaltigkeit, Regionalität und Zukunft zu gestalten, braucht es in den nächsten Jahren deutlich mehr Unternehmerinnen und Unternehmer, die bereit und in der Lage sind, über den Tellerrand ihrer Bilanzen hinaus, Verantwortung zu tragen. Eine davon bin ich!

www.sportgaststaette-leukersdorf.de

Zurück zur Übersicht